Pages Navigation Menu

Blender 3D Tutorial Deutsch - Tutorials und Informationen zur Open Source Software Blender 3D

Blender Tutorial Teil 35: Einen Bilderrahmen mit Curves und Beveling erstellen

Blender Tutorial Teil 35: Einen Bilderrahmen mit Curves und Beveling erstellen

Curves sind sehr vielseitig einsetzbar, zum Beispiel kann eine Curve die Bevel-Kontur einer anderen Curve bestimmen und somit können interessante Objekte entstehen.

Um das Beveling mit Curves zu erläutern eignet sich hervorragend ein Tutorial über die Erstellung eines Bilderrahmens.

Starte Blender mit der Standardszene und entferne den Würfel aus dem 3D View. Füge über [Add] -> [Curve] -> [Circle] einen Kreis aus einer Bezier-Curve ein.

Wechsle anschließend mit der Tab-Taste in den Edit Mode und wechsle mit den Buttons unter Handles im Tool Shelf den Handle Type der Curve in Vector. Nun hast Du aus dem Kreis eine Raute gemacht.

Aus einem Kreis eine Raute machen


Um ein Quadrat zu erhalten, was für einen Bilderrahmen ja schon sinnvoller ist, drücke einfach [R] für Rotate, tippe direkt die Zahl 45 ein, daraufhin wird die Raute um 45° gedreht, und Du hast ein Quadrat. Nun bestätige die Rotation nur noch mit [Enter] oder Linksklick.

Wenn Du einen rechteckigen Bilderrahmen möchtest, skaliere das Quadrat entlang einer Achse bis dir die auf die Form zusagt (im unteren Bild links).

Verlasse danach den Edit Mode für das Rechteck und füge im Object Mode eine Bezier Curve hinzu. Skaliere die neue Curve kleiner, ungefähr auf die Breite, die die Leisten des Rahmens haben sollen und verschiebe die Curve an eine Stelle, wo sie dir nicht im Weg ist (unteres Bild rechts).

Du kannst die Curve der besseren Übersicht halber noch umbenennen, zum Beispiel von „BezierCurve“ in „Rahmenkontur“.

Zum Rechteck skalieren und eine BezierCurve einfügen


Das Bevel Objekt auswählenWähle nun das Rechteck aus. Auch dem Rechteck kannst Du einen passenderen Namen geben, wie zum Beispiel „Bilderrahmen“, denn momentan heißt dieses noch „BezierCircle“.

Öffne anschließend in den Properties die Object Data Einstellungen, diese findest Du unter dem Reiter mit dem Curve-Symbol.

Klicke unter dem Punkt Geometry bei Bevel Object in das Feld, daraufhin wird dir eine Auswahl der vorhandenen Objekte angeboten.

In dieser Auswahl steht natürlich gerade nur ein einziges Objekt zur Verfügung, nämlich die Curve mit der Bezeichnung „Rahmenkontur“, wähle diese also aus.

Augenblicklich wird die Form des Bevel Object auf das Rechteck übertragen und es entsteht tatsächlich ein Bilderrahmen.

Der Bilderrahmen, geformt durch das Bevel Object


Die Grundstruktur des Bilderrahmens ist jetzt bereits fertig.

Um die Bevel-Kontur noch zu verfeinern, wähle wieder die Bezier Curve aus und wechsel in den Edit Mode.

Nun kannst Du die Bezier Curve bearbeiten, zum Beispiel noch weitere Vertices hinzufügen. Selektiere dazu einfach einen Vertex und extrudiere diesen mit [E] oder füge mit gedrückter [Strg]-Taste und Rechtsklick einen neuen Vertex hinzu.

Die Veränderungen an der Form der Curve werden sofort am Bilderrahmen sichtbar, so kannst Du die Modellierung des Rahmens live verfolgen.

Im unteren Bild siehst Du als Beispiel, wie ich das Bevel Objekt, also die Bezier Curve, verformt habe und wie dadurch mein Bilderrahmen mehr Details erhält. Deiner Fantasie ist beim Modellieren keinerlei Grenzen gesetzt.

Der fertige Bilderrahmen


Falls Du mit dem Verformen der Curve Schwierigkeiten hast, schaue nochmal in die beiden vorhergehenden Tutorials: Teil 34: Ein Logo aus Curves erstellen und vor allem in den Teil 33: Bezier Curves und Nurbs Curves.

Übrigens lassen sich mit zwei Curves und mit der Technik des Bevelns auch Rotationskörper erzeugen. Allerdings ist das etwas umständlicher als Du es bereits in den Tutorials Rotationskörper mit Spin erzeugen gelernt hast.

So, nun haben wir einen Bilderrahmen aber natürlich fehlt noch ein Bild. Um unseren Rahmen also zu vervollständigen machen wir im nächsten Teil des Blender Tutorials einen Ausflug ins Image Mapping mit Blender und ich zeige dir wie Du ein Bild in deinen Bilderrahmen bekommst.

Bis dahin wünsche ich dir viel Spaß beim Bilderrahmenbau und beim Experimentieren mit Curves 🙂

Hier geht es zum Blender Tutorial Teil 36: Grundlagen UV-Mapping

4 Kommentare

  1. sehr interessant

  2. vielen dank für das gute tutorial. sehr leicht verständlich und effizient!!!

  3. Vielen Dank, das war sehr hilfreich. Eine Anmerkung. Bei mir entstand ein sehr unregelmäßiger Rahmen. (Blender 2.7) In den object-data war unter „Shape“ 3D voreingestellt. Ich habe 2D und die Füllmethode „Fill“ = none eingestellt. dann ging es.
    Danke!

  4. Super Tutorialreihe!

    Hier noch ein kleiner Tipp:
    Ihr könnt das fertige Curve-Objekt auch zu einem Mesh-Objekt konvertieren.
    Dann könnt ihr es weiter bearbeiten, z. B. an dem Rahmen noch Verzierungen
    extrudieren usw…
    Das geht mit Alt + C oder im Object-Mode über das Menü „Object“ -> „Convert To“ -> „Mesh from Curve/Meta/Surf/Text“

    Weiß nicht, ob das irgendwo vorher oder nachher noch erwähnt wird, aber dachte mir das ist sinnvoll zu wissen 😉

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.